PROET

Menschen kann man nicht ändern.

Der Mensch hat in seiner kurzen Geschichte, was das harmonische Zusammenleben mit seiner Umwelt (inkl. Lebewesen) betrifft, eine katastrophale Bilanz hingelegt.

Bereits in seiner frühen Ausbreitungsphase hat der Homo Sapiens die Tendenz ganze Wälder abzufackeln, um an Nahrung zu kommen. Ganze Tierarten hat er bei seinem Streifzug durch die Zeit aufgefressen.

Vor über 200 Jahren hat Alexander von Humboldt darauf hingewiesen, dass der Mensch und seine Praktiken direkten Eifluss auf das weltweite Klima nehmen. Man erzählt sich er sei etwas verdrießlich geworden, ob dieser Erkenntnis.

Seit ca. 40 Jahren sehen die nackten Zahlen für die Menschheit nun wahrlich schlecht aus. Jedes Jahr neue Rekorde. Sonne, Wasser, Feuer, Luft, Tiere, Kapitalismus. Die Kurven schießen durch die Decke.
Sky is the limit. Für alle.

Eine Welt, in der sich jeglicher Konsum, automatisch und sofort, um ein Vielfaches selbst kompensiert.
Wie wäre das?

PROET will da hin.

Menschen ändern sich.

ProetInnen Aller Länder vereinigt Euch!